Servicenavigation

Themennavigation

Pressemitteilung Nr. 253
München, 12.05.2016

FÜRACKER: BAYERN GEWÄHRLEISTET IT-SICHERHEIT BEIM E-GOVERNMENT
Innovation & Security Day in Neumarkt in der Oberpfalz

Die Sicherheit von IT-Systemen und Netzwerken ist eine Schlüsselaufgabe der Informationsgesellschaft. „Die bayerische Verwaltung ist in Sachen IT-Sicherheit zeit-gemäß und der Bedrohungslage entsprechend gut aufgestellt. Bürger und Wirtschaft müssen darauf vertrauen können, dass ihre Daten bei uns gut und sicher aufgehoben sind. Mit unserem BayernServer und BayernNetz gewährleisten wir Cybersicherheit und Datenschutz in der Verwaltung“, stellte Finanz- und Heimatstaatssekretär Albert Füracker beim Innovation & Security Day in Neumarkt in der Oberpfalz am Donnerstag (12.5.) fest. „Für Staat und Kommunen betreiben wir ein sicheres BayernNetz mit verschlüsselten Leitungen“, hob Füracker hervor. Der „Bayern-Server“ versorgt rd. 135.000 staatliche IT-Arbeitsplätze in allen Ressorts mit sicherer IT und unterhält das bayerische Behördennetz. Bayern investiert weiter in die Sicherheit. Bis Ende 2018 soll das Sicherheitsteam von aktuell 7 auf insgesamt 20 Stellen wachsen.

Bayern soll Leitregion des digitalen Aufbruchs werden. Hierzu gehören ein flächendeckender Ausbau von schnellem Internet, der Ausbau von Verwaltungs-dienstleistungen über das Internet und die Schaffung einer modernen, bürger-freundlichen Rechtsgrundlage. Füracker: „Mit dem 1,5 Milliarden Euro schweren Breitbandförderprogramm, dem BayernPortal und dem neuen Bayerischen E-Government-Gesetz sind wir auf einem sehr guten Weg. Mit unserem bundesweit einmaligen Breitbandförderprogramm bringen wir ganz Bayern an das schnelle Netz.“ Bayernweit engagieren sich bereits rund 95 % (1.949) aller Kommunen im Förderverfahren. 946 Kommunen sind bereits mit einer Gesamtfördersumme von rund 347 Millionen Euro in den Breitbandausbau gestartet oder haben ihn schon abgeschlossen. Viele Gemeinden gehen mehrfach in das Verfahren, um schrittweise eine hohe Flächendeckung und besonders zukunftssichere Glasfasernetze bis in die Gebäude zu erhalten. Allein bei den bisher im Ausbau befindlichen Projekten werden weit über 14.400 km Glasfaserleitungen verlegt.


Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat, Postfach 22 00 03, 80535 München
Pressesprecher: Tina Dangl, Carolin Mayr, Tanja Sterian
Telefon 089 2306-2460 und 2367, Telefax 089 2809327
E-Mail: presse@stmflh.bayern.de, Internet: www.stmflh.bayern.de