Servicenavigation

Themennavigation

Pressemitteilung Nr. 319
München, 17.06.2016

SÖDER: FREISTAAT FÖRDERT GENERALSANIERUNG UND ERWEITERUNG DER MITTELSCHULE IN LANGENZENN
Finanzminister übergibt Förderbescheid in Höhe von 2 Millionen Euro an Bürgermeister Habel

„Rund ein Drittel seines Haushaltsvolumens investiert der Freistaat in die Bildung - ein kräftiges und wichtiges Signal. So investieren wir bereits jetzt in ein starkes Bayern von morgen. Die Langenzenner Schülerinnen und Schüler behalten mit dem sanierten und erweiterten Schulgebäude die Möglichkeit eines wohnortnahen Schulbesuchs“, stellte Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder bei der Übergabe eines Förderbescheids in Höhe von 2 Millionen Euro für die Generalsanierung und Erweiterung der Mittelschule an den Bürgermeister der Stadt Langenzenn, Jürgen Habel, in Langenzenn, Landkreis Fürth, am Freitag (17.6.) fest. Bei dem von Söder übergebenen Förderbescheid handelt es sich um einen Teilbetrag der gesamten Förderung für die Baumaßnahme in Höhe von rund 4,2 Millionen Euro.

„Der Freistaat Bayern fördert als verlässlicher Partner seiner Kommunen in diesem Jahr allein im Regierungsbezirk Mittelfranken Schulbaumaßnahmen und Bauaufwendungen für Kindertageseinrichtungen im Rahmen des Kommunalen Finanzausgleichs mit rund 62 Millionen Euro“, betonte Söder. Bayerns Kommunen können grundsätzlich auch in diesem Jahr wieder dringliche Investitionen im Schulhausbau und beim Bau von Kindertageseinrichtungen zeitnah angehen. Die Fördermittel für den kommunalen Hochbau sind Bestandteil des unverändert kommunalfreundlichen bayerischen Staatshaushalts, in dem jeder vierte Euro für Gemeinden, Landkreise und Bezirke vorgesehen sei. Der Löwenanteil davon wird über den kommunalen Finanzausgleich abgewickelt. Der kommunale Finanzausgleich weist in diesem Jahr mit 8,56 Milliarden Euro ein Rekordvolumen auf.


Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat, Postfach 22 00 03, 80535 München
Pressesprecher: Tina Dangl, Carolin Mayr, Tanja Sterian
Telefon 089 2306-2460 und 2367, Telefax 089 2809327
E-Mail: presse@stmflh.bayern.de, Internet: www.stmflh.bayern.de