Diese Seite speichert Informationen in Cookies in Ihrem Browser und verwendet das Webanalyse-Tool Matomo. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zur Deaktivierung der Webanalyse finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Beim Aktivieren der Vorlesesoftware werden Inhalte von der Linguatec-Website geladen und dadurch Ihre IP-Adresse an Linguatec übertragen. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zum Ein- und Ausschalten dieser Datenübertragung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie die Vorlesesoftware jetzt aktivieren möchten, klicken Sie auf Vorlesesoftware aktivieren.


Wenn Sie möchten, dass die Vorlesesoftware auf dieser Website künftig automatisch aktiviert wird, klicken Sie auf Vorlesesoftware immer aktivieren. Dadurch wird diese Einstellung mithilfe eines Cookies in Ihrem Browser gespeichert.
Die Vorlessesoftware wurde aktiviert. Bevor die Seite vorgelesen werden kann, muss sie einmal aktualisiert werden. Klicken Sie auf Seite aktualisieren, wenn Sie die Seite jetzt aktualisieren möchten.


Achtung: Falls Sie auf dieser Seite bereits Daten in ein Formular eingegeben haben, werden diese beim Aktualisieren gelöscht. Bitte speichern Sie in diesem Fall zuerst Ihre Formulareingaben, bevor Sie die Seite aktualisieren.

Servicenavigation

Themennavigation

Pressemitteilung Nr. 553
München, 19.12.2017

SÖDER: 1,03 MILLIONEN EURO FÜR REGIONAL- UND KONVERSIONSMANAGEMENTS
Förderbescheide für Landkreis Dillingen, Regio Augsburg Wirtschaft GmbH, und Konversionsmanagement Allgäu GmbH

Das Finanz- und Heimatministerium fördert zwei Regionalmanagements und ein Konversionsmanagement in Schwaben mit rund 1,03 Millionen Euro. Die Projektförderung des Regionalmanagements hilft Regionen dabei, die Herausforderungen vor Ort flexibel und aktiv anzugehen und in wichtigen Zukunftsthemen gemeinsame Strategien und Projekte zu entwickeln. Mit der Förderung von Konversionsmanagements werden Kommunen bei der Begleitung des Konversionsprozesses als Folge der Aufgabe oder Verkleinerung von Bundeswehrstandorten und US-Stützpunkten unterstützt. „Wir wollen die Regionen mit maßgeschneiderten Lösungen fit für die Zukunft machen. Wir unterstützen sie dabei, ihre Stärken auszubauen. Durch unsere Förderung können die in der Region vorhandenen Potentiale noch gezielter genutzt werden“, teilte Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder am Dienstag (19.12.) aus Anlass der Übergabe der Förderbescheide an das Regionalmanagement Landkreis Dillingen (128.994,63 Euro), die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH (450.000 Euro) und die Konversionsmanagement Allgäu GmbH (450.000 Euro) in München mit.

Die Förderung gleichwertiger Lebensbedingungen in ganz Bayern ist oberstes Ziel der Bayerischen Staatsregierung und hat Verfassungsrang. Mit dem Regionalmanagement soll die Qualität der Lebensräume gesteigert und gleiche Chancen für Metropolen und den ländlichen Raum geschaffen werden. Die Regionalmanagements holen Partner aus der Region ins Boot und nutzen regionale Netzwerke für die Umsetzung der Projekte.

Das neu eingerichtete Regionalmanagement des Landkreises Dillingen a.d. Donau will im Handlungsfeld Siedlungsentwicklung etwa eine interkommunale Koordinierungsstelle Hochwasserrisikomanagement einrichten. Im Rahmen des Handlungsfelds Regionale Identität soll ein Kulturmanagement entwickelt werden. Besonders erfreut über die Förderung zeigte sich der örtliche Landtagsabgeordnete Georg Winter: „Die Regionalmanagementförderung ist für unseren Landkreis Dillingen eine Chance. Sie zu nutzen für Kulturmanagement und Koordinierung bei Hochwasserrisiken war mein Anliegen. Dafür gilt mein Dank!"

Das Regionalmanagement Regio Augsburg Wirtschaft GmbH wurde seit 2008 bis jetzt bereits mit insgesamt rund 1,02 Millionen Euro gefördert. Mit der neuen Förderung über 450.000 Euro kann die bislang erfolgreiche Arbeit fortgesetzt werden. Im Handlungsfeld Wettbewerbsfähigkeit ist unter anderem eine weitere Profilierung als Kompetenzregion Ressourceneffizienz vorgesehen. Fachkräftesicherung und -marketing dienen der nachhaltigen wirtschaftlichen Entwicklung. Daneben wird auch die Stärkung der regionalen Identität gefördert.

Das Konversionsmanagement Allgäu gestaltet im Handlungsfeld Siedlungsentwicklung ein Interkommunales Management von Gewerbeflächen und Wohnraumentwicklung. Ferner sollen regionale Zukunftsbranchen unterstützt werden. Im Rahmen der regionalen Entwicklung ist eine Kommunikationskampagne der Region Allgäu vorgesehen. Damit kann die bislang erfolgreiche Arbeit der Allgäu GmbH fortgeführt werden. Das Konversionsmanagement Allgäu wurde bislang mit insgesamt mehr als 853.800 Euro gefördert.

Seit 1. Januar 2015 ist die Förderrichtlinie Regionalmanagement des Heimatministeriums zur Stärkung und Neuausrichtung des Regionalmanagements in Kraft. Damit unterstützt der Freistaat Bayern die Regionen bei der Umsetzung von Projekten in Zukunftsthemen der Landesentwicklung. Die Servicestelle Bayern Regional am Heimatministerium berät die Initiativen auf ihrem Weg zu einer Förderung. Die Projektförderung ist ein großer Erfolg. Mittlerweile bestehen 66 Regionalmanagements in ganz Bayern mit weit rund 250 innovativen Projekte mit maßgeschneiderten Lösungen für die Zukunft der jeweiligen Regionen. Dadurch sind in Bayern Regionalmanagements nahezu flächendeckend eingerichtet und umfassen rund 99 Prozent der Fläche des ländlichen Raums. Seit Anfang 2015 wurden rund 65 Initiativen zur Förderung beraten. Nach der Förderrichtlinie Regionalmanagement wurden bereits Förderbescheide mit einer Gesamtförderung von mehr als 16 Millionen Euro sind übergeben. Im Doppelhaushalt 2017/18 stehen sieben Millionen Euro pro Jahr zur Verfügung. Diese positive Entwicklung wird seit 01.10.2017 durch die neue Förderrichtlinie Landesentwicklung (FöRLa) mit neuen Höchstbeträgen und einem verdoppelten Förderzeitraum von bis zu sechs Jahren fortgesetzt.


Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat, Postfach 22 00 03, 80535 München
Pressesprecher: Tina Dangl, Carolin Mayr, Tanja Sterian
Telefon 089 2306-2460 und 2367, Telefax 089 2809327
E-Mail: presse@stmflh.bayern.de, Internet: www.stmflh.bayern.de