Diese Seite speichert Informationen in Cookies in Ihrem Browser und verwendet das Webanalyse-Tool Matomo. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zur Deaktivierung der Webanalyse finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Beim Aktivieren der Vorlesesoftware werden Inhalte von der Linguatec-Website geladen und dadurch Ihre IP-Adresse an Linguatec übertragen. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zum Ein- und Ausschalten dieser Datenübertragung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie die Vorlesesoftware jetzt aktivieren möchten, klicken Sie auf Vorlesesoftware aktivieren.


Wenn Sie möchten, dass die Vorlesesoftware auf dieser Website künftig automatisch aktiviert wird, klicken Sie auf Vorlesesoftware immer aktivieren. Dadurch wird diese Einstellung mithilfe eines Cookies in Ihrem Browser gespeichert.
Die Vorlessesoftware wurde aktiviert. Bevor die Seite vorgelesen werden kann, muss sie einmal aktualisiert werden. Klicken Sie auf Seite aktualisieren, wenn Sie die Seite jetzt aktualisieren möchten.


Achtung: Falls Sie auf dieser Seite bereits Daten in ein Formular eingegeben haben, werden diese beim Aktualisieren gelöscht. Bitte speichern Sie in diesem Fall zuerst Ihre Formulareingaben, bevor Sie die Seite aktualisieren.

Servicenavigation

Themennavigation

Pressemitteilung Nr. 076
München, 08.03.2018

FÜRACKER: GRENZRAUM-BERATUNGSBÜRO IN DER OBERPFALZ ERFOLGREICH
EU- Fördermittel von rund 1 Million Euro eingeworben

Das Beratungsbüro Oberpfalz hilft kleinen und mittleren Unternehmen, innovative Forschungsprojekte zu realisieren. Auch bei der Akquise von Fördergeldern - durch oft komplexe Förderanträge der EU - unterstützt das Büro. „Das Beratungsbüro Opferpfalz ist Lotse im europäischen Förderdschungel. Bisher wurden Fördermittel in Höhe von rund einer Million Euro eingeworben“, bilanzierte Finanz- und Heimatstaatssekretär Albert Füracker aus Anlass der Herausgabe der neuen Broschüre „Innovative Oberpfalz“ durch die Beratungsstelle. In der Broschüre werden 10 Oberpfälzer Firmen mit innovativen Ideen präsentiert, die durch die Beratung des Büros zu Fördermitteln und letztlich auch zum Projekterfolg kamen.

„Das Beratungsbüro verleiht dem Grenzraum zusätzlichen Schwung. Als Bindeglied zwischen Wissenschaft und der regionalen Wirtschaft trägt das Beratungsbüro zur Steigerung der Innovationskraft in der Region Oberpfalz-Pilsen bei“, betonte Füracker. Die Broschüre „Innovative Oberpfalz“ zeigt den Erfolg der Beratungen und gibt Einblick in den dynamischen Wirtschaftsstandort Oberpfalz. Füracker ist beeindruckt von der großen Bandbreite der geförderten Firmen, die Trainings- und Therapiesysteme, Bauunternehmen, Software und Maschinenbau umfasst.

Die strategische Entwicklung des Grenzraums zu Tschechien unterstützen seit 2016 Beratungsbüros in den Regierungsbezirken Niederbayern, Oberpfalz und Oberfranken. Das Heimatministerium unterstützt die grenzüberschreitende Arbeit der Beratungsbüros mit mehr als 1,5 Millionen Euro. Als bayerisch-tschechische Kontaktstellen übernehmen diese wichtige Koordinations- und Beratungsaufgaben. In zwei Förderjahren hat das Beratungsbüro Oberpfalz 114 Beratungsgespräche mit Unternehmen geführt. 80 Förderanträge von KMUs wurden mit Hilfe des Beratungsbüros gestellt.

Gleichwertige Lebensverhältnisse in ganz Bayern sind oberstes Ziel des Heimatministeriums. Jeder Mensch soll in seiner Heimat leben und arbeiten können. Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit ist gerade für den bayerisch-tschechischen Grenzraum ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Auf der Basis eines gemeinsamen Entwicklungsgutachtens mit der Tschechischen Republik soll ein bayerisch-tschechischer Zukunftsraum entstehen.


Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat, Postfach 22 00 03, 80535 München
Pressesprecher: Tina Dangl, Carolin Mayr, Tanja Sterian
Telefon 089 2306-2460 und 2367, Telefax 089 2809327
E-Mail: presse@stmflh.bayern.de, Internet: www.stmflh.bayern.de