Servicenavigation

Themennavigation

Pressemitteilung Nr. 150
München, 07.05.2018

REICHHART FÜHRT PETER LAUBER ALS NEUEN LEITER DES ADBV GÜNZBURG EIN
Offizieller Amtsleiterwechsel im Rahmen einer Feierstunde

Im Rahmen einer Feierstunde führte Finanz- und Heimatstaatssekretär Hans Reichhart den Leitenden Vermessungsdirektor Peter Lauber als neuen Leiter des Amtes für Digitalisierung, Breitband und Vermessung (ADBV) Günzburg offiziell ein. „Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Bestellung als neuer Leiter des Amtes und viel Erfolg für Ihre neue verantwortungsvolle Tätigkeit“, wünschte Reichhart dem neuen Amtsleiter. Gleichzeitig verabschiedete er am Montag (7.5.) in Günzburg dessen Vorgänger, den Leitenden Vermessungsdirektors Herbert Völk, der in die Freistellungsphase der Altersteilzeit getreten ist.

Die Vermessungsverwaltung kümmert sich nach den Worten von Reichhart um die heimatlichen Grundstücke und den Grenzfrieden zwischen den Nachbarn. Die 37 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des ADBV Günzburg sind dabei zuständig für insgesamt 51 Kommunen in den Landkreisen Günzburg und Neu-Ulm mit einer Fläche von ca. 1.279 km². Im Liegenschaftskataster des Amtes sind rund 245.000 Flurstücke verzeichnet. Im Jahr 2017 haben die Bediensteten 685 Katastervermessungen und 1.267 Gebäudeveränderungen abgeschlossen. „Das ADBV leistet einen wesentlichen Beitrag zur Sicherung des Eigentums an Grund und Boden und gewährleistet mit dem Grundbuch eine rechtssichere Immobilienwirtschaft“, hob Reichhart hervor. Einen wichtigen Part übernehmen dabei auch die Feldgeschworenen, deren Ortskenntnis zu effektiver und reibungsloser Arbeit beiträgt.

Die Vermessungsverwaltung hat mit der Beratung und Begleitung der Kommunen durch das Förderverfahren beim erfolgreichen bayerischen Förderprogramm eine zentrale Rolle beim Breitbandausbau in Bayern erhalten. Die Amtsleiter fungieren hier erfolgreich als Breitbandmanager. Sie beraten und begleiten die Kommunen durch das Förderprogramm. „Der Freistaat Bayern stellt 1,5 Mrd. Euro für den Breitbandausbau bereit - eine bundesweit einzigartige Summe. Der Ausbau von schnellem Internet läuft in Bayern auf Hochtouren. Unsere Breitbandförderung ist entscheidend für die Zukunftsfähigkeit des ländlichen Raums. Die Ämter für Digitalisierung, Breitband und Vermessung kennen die Sorgen und Nöte der Gemeinden und sind als kompetente Problemlöser bekannt. Das hat dem Breitbandausbau einen gewaltigen Schub verleihen können“, betonte Reichhart. Derzeit sind 98 Prozent aller bayerischen Kommunen im Förderverfahren. Auch in den Landkreisen Günzburg und Neu-Ulm ist der Breitbandausbau in vollem Gange. Von 51 Kommunen sind 46 Kommunen in das Förderverfahren eingestiegen. 32 Gemeinden haben bereits mindestens einen Förderbescheid erhalten.

Peter Lauber, Jahrgang 1959, trat 1987 nach Ablegung der Großen Staatsprüfung für den höheren vermessungstechnischen Verwaltungsdienst und für den höheren technischen Verwaltungsdienst für Ländliche Entwicklung in Bayern beim Bayerischen Landesvermessungsamt in die Bayerische Vermessungsverwaltung ein. Von 1993 bis 1997 war er Referent in der Vermessungsabteilung im Bayerischen Staatsministerium der Finanzen. Anschließend wechselte er an das Vermessungsamt Augsburg und wurde 2000 zum Leiter des Vermessungsamts Günzburg bestellt. 2005 übernahm er im Bayerischen Staatsministerium der Finanzen den Aufbaustab für die Neuorganisation der Vermessungsverwaltung im Zuge der Reform „Verwaltung 21“. Seit Oktober 2005 war er Leiter eines Referats in der Vermessungsabteilung und seit 2011 zudem Ständiger Vertreter der Abteilungsleitung.

Der Leitende Vermessungsdirektor Herbert Völk hatte seit April 2006 das ADBV Günzburg geleitet. „Sie haben während Ihrer vielen Tätigkeiten mit Ihrem vorbildlichen Engagement sowohl das Bild des heutigen Amts als auch das der gesamten Bayerischen Vermessungsverwaltung in der Öffentlichkeit positiv geprägt.“ Mit diesen Worten dankte Reichhart dem scheidenden Amtsleiter Völk für seine geleistete Arbeit.


Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat, Postfach 22 00 03, 80535 München
Pressesprecher: Sebastian Kraft
Telefon 089 2306-2460 und 2367, Telefax 089 2809327
E-Mail: presse@stmflh.bayern.de, Internet: www.stmflh.bayern.de